Das beste Volksbegehren in Passau seit 1946

Das Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ ist nicht nur landesweit, sondern auch im Passauer Stadtgebiet die beste direktdemokratische Initiative seit 1946. 6382 Passauerinnen und Passauer haben sich in die Unterschriftenlisten eingetragen, das sind 16,8 Prozent. Eine ähnlich hohe Zustimmung gab es in Passau 1997 mit 16,5 Prozent beim ÖDP-Volksbegehren „Schlanker Staat ohne Senat“

ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold, der das lokale Bündnis für Stadt und Landkreis Passau koordiniert hat, ist begeistert: „Wir sind überglücklich, dass so viele Menschen  mit ihrer Unterschrift unseren Einsatz zum Erfolg geführt haben. Mein  großer Dank gilt allen Bündnispartnern und natürlich Kreisrätin Agnes Becker, der Initiatorin des Volksbegehrens“.

Dem Passauer Bündnis gehören neben ÖDP, Grünen, Landesbund für Vogelschutz und Bund Naturschutz auch SPD, FWG, Bayernpartei, Linke,  Bienenzuchtverein Passau, Imker Kreisverband Passau, Gartenbauvereine Hacklberg und Grubweg, der Bezirksfischereiverein, ABL, Biokreis, Demeter, SOLAWI, KDFB, KAB, KLB und Greenpeace an.

Nach Ansicht von Urban Mangold ist das Volksbegehren-Ergebnis ein „historisches Ereignis für den Naturschutz in Bayern“: „Ab heute gibt es ein neues Kräfteverhältnis zwischen der industrialisierten Landwirtschaft und den Befürworten von Artenschutz und bäuerlicher Landwirtschaft. Das kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Ich bin mir sicher, dass sich jetzt vieles verbessern wird. Die Staatsregierung kann an dieser Meinungsbekundung der Bürger nicht mehr vorbei. Es ist ein schönes Gefühl daran mitgewirkt zu haben“.


Die ÖDP Passau-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen