Zum Kabinettsbeschluss pro Bundesverkehrswegeplan:

Mangold: „Der Widerstand vor Ort wird größtmöglich!“

Als "schwarzen Tag für den Naturschutz und als Tag der größtmöglichen Unvernunft" bezeichnete Bürgermeister Urban Mangold (ÖDP) die Entscheidung des Bundeskabinetts für den Verkehrswegeplan inklusive Nordtangente. "Wir sind im Stadtrat dagegen, weil sie verkehrstechnisch nichts bringt und wertvollstes Naturschutzgebiet zerstört. Deshalb glaube ich auch, dass sich die Stadtratsmehrheit in einem Planfeststellungsverfahren juristisch gegen die Nordtangente wehren wird. Und wenn Dobrindt, Waschler und Dr. Scheuer tatsächlich die Bagger ins Ilztal schicken, dann werde ich meinen Teil dazu beitragen, dass auch der Widerstand vor Ort größtmöglich wird", kündigt Mangold an. Es bleibe zunächst nur noch die leise Hoffnung, "dass sich bei der endgültigen Abstimmung im Bundestag doch noch die Heimatliebe durchsetzt". Die ÖDP-Stadtratsfraktion werde die Ideen der Angerer- und Ilzstadt-Initiative unterstützen.


Die ÖDP Passau-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen