Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ödp kritisiert "Verschrottungs-Hysterie":

"Die Abwrackprämie ist der größte Schmarrn, den sich die Regierung je ausgedacht hat!"

Nach Ansicht von Bürgermeister Urban Mangold (ödp) ist die von der Bundesregierung zur Konjunkturbelebung erfundene Schrottprämie "der größte den Schmarrn, den sich die Regietrung je hat einfallen lassen. Im ganzen Land bricht eine regelrechte Abwrackhysterie aus, die weder ökologisch noch öknomisch sinnvoll ist", meint der 2. Bürgermeister.

 

"Wer ein Altauto gegen einen Neuwagen tauscht, der einen Liter pro 100 km spart, muss 375000 Kilometer fahren, um die gesamte Co2-Bilanz zu verbessern. Denn erst nach dieser Strecke gleicht er den Energiegehalt von drei Tonnen Rohöl aus, den die Herstellung des Neuwagens beansprucht" (siehe Beitrag "Alles Schrott?" in der Autobild vom 23.1.09).

 

Die Autofahrer sollten aber auch aus Eigeninteresse nicht auf die unsinnige Prämie hereinfallen, weil sich der Staat seinen Zuschuss bereits bei einem Kaufpreis von ungefähr 13000 Euro über die Mehrwertsteuer zurückholt.

 

"Es wäre viel sinnvoller, wenn sich die Bundesregierung zur Konjunkturbelebung auf die massive Förderung der erneuerbaren Energien, auf die energetische Sanierung und auf eine wesentlich bessere Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen in Privathaushalten konzentriert hätte", meint Mangold.

Zurück