Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Sogar die Landesvorsitzende kommt zum Gratulieren:

ÖDP feiert Sigi Wachler zum 70. und würdigt sein Engagement

Die Stadträte Oliver Robl und Urban Mangold, Jubilar Siegfried Wachler, ÖDP-Landesvorsitzende Agnes Becker mit Hündin Luisa, Stadtrat Franz Prügl und Kreisvorstandsmitglied Jörn Rüther. (Foto: Anna Mangold)

„Wie stünden die Stadtwerke heute da, wenn damals alle auf Sigi gehört hätten“

Der Altstädter Sigi Wachler hat am Samstag seinen 70. Geburtstag gefeiert. Vertreter des ÖDP-Kreisvorstandes, der Stadtratsfraktion und selbst die neu gewählte ÖDP-Landesvorsitzende Agnes Becker kamen und feierten den Jubilar auf dem Rathausplatz. Ein „historisches Foto mit tagesaktueller Sprengkraft“ hat Bezirksrat Urban Mangold als Geburtstagsgeschenk großformatig auf Leinwand drucken lassen. Es zeigt Sigi Wachler 1993 als Sprecher der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Bschütt-Bades im Rathaussaal bei der Übergabe eines dicken Unterschriftenpaketes an den damaligen Oberbürgermeister Willi Schmöller.

„Wie stünden die Stadtwerke heute da, wenn die Stadtratsmehrheit damals auf Sigi gehört hätte“, sagte Urban Mangold in seiner Ansprache. „Damals wurde den Passauerinnen und Passauern von SPD, CSU und FW beim Bürgerentscheid versprochen, dass mit dem peb-Neubau die Eintrittspreise niedrig bleiben und das Defizit sogar geringer werde als mit den Stadtteilbädern. Genau das Gegenteil ist passiert. Die rund 50 Millionen für das Erlebnisbad haben die gesamten Stadtwerke in eine solche Schieflage gebracht, dass nun auch das Defizit beim Busverkehr kaum mehr zu schultern ist, bilanziert Urban Mangold. Zugleich seien verkehrsvermeidende dezentrale Bäder aufgegeben worden. Sigi Wachler habe dies mit Weitblick schon in den 90ern erkannt. „Für sein langjähriges Engagement, auch als OB-Kandidat im Jahr 1996, danken wir ihm von Herzen“, so Mangold.

Zurück